Freitag, 31. Oktober 2014
Der Vogel
freitag abend, 22.05h, samstag und sonntag läden zu, daher ist die nation in größter panik und kauft schnell noch alles weg, bevor es hinterher nix mehr gibt. herr herzbruch hat schon insgesamt 2 mal eingekauft an diesem tag, doch das, was er am sonntag essen möchte, gans nämlich, hat er jedes mal vergessen. 21.50 fahren wir also mit dem schlafenden kind im auto (auf dem weg von der halloweenparty nach hause) zum supermarkt, ich springe mit einem hechtsprung noch durch die tür, renne zur kühltheke, identifiziere eine gans und renne zur kasse. dort - zu meinem großen entsetzten, stehen rund 1000 leuten, viele davon älter.

ich stehe in der schlange mit einer gefrorenen gans auf dem arm. endlich bin ich dran, hinter mir stehen noch immer 20 kunden. dann kennt der scanner die gans nicht. mein lustiger lieblingssupermarktmitarbeiter tippt die 40stellige zahl per hand, doch die ist auch unbekannt. dann das mikrophon. "frau schmidt bitte zu kasse 1." menschen gucken angestrengt. ich wippe unangenehm angespannt hin und her. frau schmidt kommt, sie ist offensichtlich die gemütlichste mitarbeiterin. sie hört sich geduldig die aufgabe an (zum regal laufen, über gänse informieren) und geht in zeitlupe los. leute machen seufzende geräusche. dann, ganz freundlich, der beste supermarktmitarbeiter der welt, ganz laut: "ich kann nix dafür, sie können nix dafür, die anderen in der schlange können nix dafür, der einzige, der was dafür kann, ist der vogel hier. und der ist tot."

danach war ruhe, keine seufzte, keiner war ungeduldig, wir freuten uns alle gemeinsam, als frau schmidt nach 10 minutne wiederkam (ohne lösung des problems, allerdings).

man muss nicht immer doof sein. manchmal hilft auch ein netter spruch. das muss ich mir mal merken.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 26. Oktober 2014
Plädoyer für die Zeitverschiebung
(lesen sie bitte hier in genau 6 monaten den eintrag "plädoyer gegen die zeitverschiebung")

ich habe ja heute im internet noch gar nix gelesen, aber ich sage vorher, dass alle wieder klagen, wie schlimm die sache mit der zeitverschiebung ist, und dass alle kühe wieder völlig melkverwirrt sein werden etc., doch ich kann nur eines sagen: mit einem fünfjährigen, der ein freund des morgens lange schlafen und abends spät ins bettgehens ist, ist zeitverschiebung im winter das beste, was einem passieren kann, zumindest in der theorie. wir sind sehr aufgeregt ob der stunde qualitätszeit für erwachsene, die wir hoffentlich in den nächsten tagen allabendlich genießen können, wenn wir dem kind einfach um 5 schon erzählen, es sei ja quasi schon nachts, sodass es um 7 denkt, es hätte uns jetzt aber super reingelegt, aber mehr könne es bestimmt nicht ausreizen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Samstag, 18. Oktober 2014
Faule Socke
die beziehung unserer katzen befindet sich derzeit in einer empfindlichen krise. grund dafür sind einerseits unterschiedliche interessen und andererseits zu hohes gewicht. ich nehme an, dass das in der ein oder anderen menschlichen beziehung auch zu problemen führen kann.

hier ist es jedenfalls so, dass ja beide jetzt quasi fertig sind, milchzähne sind weg, geschlechtsteile sind entdeckt, etc., und beide wiegen irgendwas zwischen 2 und 3 kilo. der kater ist insgesamt wuchtiger, aber das war ja zu erwarten. trotz ihrer stolzen 6 monate haben sie sich aber so die ein oder andere babygewohnheit behalten. zb schnullern sie. am anfang schnullerte nur oskar, und zwar an dem plüsch seiner liege, laut schnurrend und milchtretend, und wenn man sich dazustellte und ihn anfeuerte, flog er beinahe in orgiastische höhen. frida guckte sich das ein paar monate an, schien dann von dem konzept überzeugt und schnullert seitdem immer mit. außerdem schlafen sie nach wie vor arm in arm, und da kommen wir zum ersten problem: eine reihe von schlafplätzen erlauben nur noch nutzung durch eine katze, die zweite passt einfach nicht mehr mit rein. bis vor kurzem haben sie sich tatsächlich noch zusammen in die hängematte gequetscht, doch inzwischen haben alle verstanden, dass das leider nicht mehr möglich ist, ohne dass einer erstickt. oskar findet das sichtlich schade, entscheidet sich aber, wenn er mit der wahl zwischen hängematte und frida kuscheln konfrontiert ist, konsequent für hängematte. frida macht das sehr wütend, und da sie so im großen und ganzen keine besonders leise katze ist, teilt sie das auch gerne mit.

der zweite große konflikt entsteht beim spazierengehen. nun geht man ja immer davon aus, dass kater irgendwann mal für 3 nächte verschwinden, frauen aufreißen, um die häuser ziehen, fische angeln, wer weiß was. oskar findet aber den allerbesten ort auf der welt seine hängematte, und seit wochen beobachte ich folgende situation: ich stehe auf, die katzen sind aufgeregt. frida will raus. ich öffne die tür, beide rennen in den garten, frida beginnt, mäuse, insekten und anderes zu erlegen. oskar geht pro forma eine minute mit, dann steht er schreiend an der tür, ich öffne ihm, er rennt schnell rein, springt in seine hängematte und pennt.

frida, die immer ein bisschen reaktionsarm ist, merkt nach ca. 30 minuten und 2 mäusen, dass der bruder fehlt, will dann auch rein, springt auf den kratzbaum und motzt wie bekloppt, oskar steht auf, ich lasse beide wieder raus, oskar allerdings nach spätestens 10 sekunden wieder rein, das war nämlich alles nur ein trick.

aber sonst sind sie noch immer perfekt. nur das, das erinnert mich irgendwie an den mann und mich.

... link (3 Kommentare)   ... comment