Freitag, 30. April 2021
Step into my office, Baby
Für einen kleinen Moment fühlte ich mich heute wie die Königin von Saba, zumindest wurde ich neugierig so angeguckt, als wäre ich die Königin von Saba. Und das kam so:

Es galt einen Arzttermin wahrzunehmen, dessen Planung ich über einen längeren Zeitraum vor mir her geschoben hatte, was Frau N nicht zu schätzen wusste. Also erinnerte sie mich mehrfach liebevoll, da das allerdings nicht ihre große Kernkompetenz ist, schaffte sie einfach irgendwann Fakten und rief zu einem Zeitpunkt, an dem sie wusste, dass ich in einem längeren beruflichen Termin bin, erst bei meiner theoretisch behandelnden Ärztin an, kam dort mehrfach nicht durch und erinnerte sich dann daran, dass ich neulich erzählt hatte, dass es ja direkt gegenüber von meinem Zuhause auch jemanden gäbe, da würde ich perspektivisch hinwechseln wollen, rief dann dort an, meldete sich als "das Sekretariat von Frau Dr. H", erklärte, dass ich mich für eine neue Praxis interessieren würde, nicht zum Kauf, sondern als Dienstleistung, und sie hätte meinen Kalender vorliegen und würde gerne einen Termin besprechen.

Als ich heute morgen zu dem von meinem Sekretariat vereinbarten Termin in die Praxis kam, wurde ich bereits am Empfang interessiert beäugt, die wirklich ganz hervorragend nette Ärztin setzte mich auf einen Stuhl und fragte "und, was machen Sie denn beruflich?", ich erzählte ein wenig von Fuß und Hirn und allem, was ich so als Standardantwort im Arzt-Erstgespräch für wichtig erachtete, dann plauderten wir ein wenig über Schule und Politik, und dann ging ich wieder. Beim Abschied rief sie "Ich freue mich auf Ihren nächsten Besuch!"

Ich werde das mit Frau N besprechen müssen. Zukünftig möchte ich diesen Service nämlich immer nutzen, ich kam mir heute sehr besonders vor. Sollten irgendwann in diesem Leben die Restaurants noch einmal öffnen, bestelle ich Tische nur noch so.

... link (8 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 25. April 2021
Hidden
Dieses Video mit den Schauspielern, das ist ja großer Quatsch. Ich hätte auch viel Meinung, aber ich habe soeben zu Abend gegessen und eine Schulmail gelesen, zudem habe ich im mündlichen Diskurs schon soviel dazu gesagt, dass mich das Thema jetzt langweilt. Ich sage nur zwei Dinge, abschließend, meinetwegen. 1) Ich denke, wir alle, also wirklich jeder Mensch in jedem Land, das so agiert, findet Lockdown kacke. Uneingeschränkt. Uneingeschränkt kacke. 2) Und wenn ich dann sage, ich möchte gerne was anderes machen, dann wüsste ich gerne, was die Alternative sein soll. Und dann können wir das gerne diskutieren, oder wir lassen einfach die Fachleute das diskutieren. Wie auch immer.

Meine Mutter hat eine neue Frisur, das sagt zumindest meine Schwester, und der Bekannte findet die Frisur gut. Das erfahre ich alles nur noch aus zweiter Hand, meine Mutter wohnt zwar nebenan, ist aber mit ihrem neuen Liebesleben so beschäftigt, dass ich jetzt permanent selber für den Enkel kochen muss. Ein Skandal. Aber gut, ich gönne es ihr über alles, sie hat sich ein paar schöne Jahre hart erarbeitet. 15 Jahre lang hat sie meinen schwerkranken Vater gepflegt, und wo wir gerade den Lockdown anprangern, muss ich sagen... Sie hat den Start in ihr Leben im maximal denkbaren Lockdown verbracht. 1940 geboren, 1941 mit Mutter und Schwester auf einen Bauernhof in Österreich geflüchtet, dort bis zum Kriegsende in einem Kohlenkeller versteckt. Der Vater ist in den Niederlanden geblieben, sie hat ihn nie mehr gesehen. Meine Mutter ist in den Lockdown geboren worden. Meine Mutter hat übrigens kein Problem mit Lockdown Light.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Samstag, 17. April 2021
Ein Vorschlag
So, danke, die Politik hat mich radikalisiert. Wer es nicht verfolgt hat, sei kurz abgeholt: Die MPs der 16 Länder hatten gestern dazu aufgerufen, wir könnten doch für die Verstorbenen der Corona Pandemie im Namen von Herrn Steinmeier ein Kerzchen ins Fenster stellen, und mehrere Menschen gleichzeitig, darunter ich, dachten sich: "Wir können euch auch Kerzchen vor den Landtag stellen, bittesehr". Ein Serviceangebot. So fuhr ich also heute mit 50 Grablichtern zum Düsseldorfer Landtag, um dort mit einer anderen aufgebrachten Person genau das (das Schild war hervorragenderweise schon von einer anderen unerfreuten Bürgerin dort mit Kerzen platziert) zu tun.

Nun sind Sie ja vielleicht nicht so in der Nähe, wollen aber vielleicht auch etwas beitragen und schreiben mich daher an, und das finde ich hervorragend, ob mensch nicht per PayPal Geld überweisen könne, ich könnte es dann hinfahren.

An diesem Punkt möchte ich einen noch viel besseren Vorschlag machen. Der gute Herr Spontiv bat nämlich einen großen Onlinehändler, Herrn Kretschmer doch einen Karton Grablichter zu schicken, vielleicht mit einer kleinen Botschaft. Ich unterstütze das sehr. Und deshalb schlage ich vor, dass Sie einfach selber tätig werden. Schicken Sie Ihrem oder Ihrer MP doch einfach schnell ein paar Kerzen, man wird sich freuen und sie ganz bestimmt in die Fenster stellen. Vielleicht kommen sogar 80.000 zusammen. 57 sind schon da.

Da ich ja alt und verbittert bin, befürchte ich aber, dass die MPs gar kein Interesse haben werden, 80.000 Kerzen anzuzünden, daher biete ich an, dass ich die Staatskanzleien, denen Sie Grablichter schicken, anschreibe mit dem Hinweis, man könne überzählige (also die jenseits von 80.000) Grablichter doch den lokalen Friedhöfen zur Verfügung stellen, da es sehr viele alte, verwitwete Leute gibt, die sich ganz bestimmt freuen, wenn Sie ein Grablicht geschenkt bekommen.

Wenn Sie mir unter dem Ankündigungstweet kurz mitteilen, welche Staatskanzlei sich über eine Kerzenlieferung freuen darf, übernehme ich gerne die Kommunikation mit deren Poststellen (es sei denn, Sie machen das gerne selber, das ist natürlich auch möglich).

Und dann können die MPs doch toll was anzünden. Besser die, als ich.

... link (7 Kommentare)   ... comment